Bauchtanz ist gut für die Verdauung!

Ein Bericht von A.H. Borhani


Wer hätte das gedacht? Bauchtanz ist nicht nur erotisch, sondern auch gut für die Verdauung!  Wie ist das möglich?

Wer schon einmal Bauchtanz gesehen hat, denkt sich vielleicht, er sei leicht zu erlernen. In Wahrheit stecken da viel Training und ein gutes Körpergefühl dahinter.

Im Bauchraum befinden sich viele Organe,  unter anderem ein ca. acht Meter langer Darm und die Blase. Durch gezielte Muskelbewegung wird die Peristaltik des Darmes stark stimuliert. Unsere Nahrung, die wir tagtäglich zu uns nehmen, wandert auf Umwegen durch den Darm. Dort wird sie tüchtig verstoffwechselt und verarbeitet. Natürlich sollte darauf geachtet werden, dass auch genügend Flüssigkeit dazu kommt.

Nebenbei werden alle Bauchmuskeln gezielt trainiert, Herz und Kreislauf stark angeregt sowie der Beckenboden gestärkt. Das wirkt sich wiederum positiv auf die Blase aus.

Die gesamte Muskulatur im Bauchraum sorgt für ein gutes „Shape“ in der Taille. Kurz: Bauchtanz ist ein gezieltes Bauchtraining und bringt uns gut in Form.

Wer regelmäßig tanzt, betreibt Sport. Und das ist gut für Körper, Geist und Seele.

Doch das allein reicht nicht aus. Eine gewisse Prise Rhythmus im Blut gehört einfach dazu, egal ob man hören kann oder nicht. Man braucht ein gutes Körpergefühl und Freude an der Musik, um Bauchtanz richtig  erlernen zu können.

Sport und Rhythmus zu vereinen, erfordert viel Koordination und Ausdauer.

Mit Bauchtanz macht man große Geschäfte

Neulich habe ich jemanden beim Bauchtanzen beobachtet. Diese Person verriet mir, dass sie danach nicht nur ziemlichen Muskelkater im Bauch und in den Hüften hatte, sondern auch eine besonders gute Verdauung. Wenigstens im stillen Örtchen konnte sie gute Geschäfte machen. Denn offensichtlich  bringt Bauchtanz unsere Verdauung so richtig in Schwung.

Bauchtanz macht unglaublich viel Freude und öffnet nebenher eine Tür zu einer anderen Kultur.


Kontakt an: info@ah-borhani.de     Foto:  AH Borhani





Zurück